Ernährung, Gesundheit

Was passiert in unserem Körper, wenn wir Zucker essen?

Gegen die weitverbreitete Meinung brauchen wir keinen zusätzlichen Zucker, auch nicht unser Gehirn. Die Menge an natürlichem Zucker, die Obst und Gemüse oder unsere Beilage beinhaltet, reicht völlig als Energie aus!

Dabei werden Fertiggerichten oder sogar Dreiviertel der Produkte im Supermarkt Industriezucker zugesetzt, einige davon, wie Süßigkeiten und gesüßte Getränke, enthalten Unmengen davon!
Was Zucker in unserem Körper verursacht und es sich daher lohnt, auf ihn gänzlich zu verzichten, fasse ich Dir hier zusammen.

Im Mund

Als erstes trifft Zucker auf unsere Zähne. Kariesbakterien kriegen ihre ideale Kraftnahrung, Zucker macht sie stark und angriffslustig! Kommen Süßigkeiten in unseren Mund, die lange anhalten – klebrige Schokolade, Lutscher, Bonbons, süße Getränke, die wir schluckweise trinken -, versorgen wir unsere schlechten Bakterien dauerhaft mit ausreichend Nahrung um daraus viel Säure zu bilden. Diese Säure hingegen greift sofort unsere Zähne an. Aber auch zugesetzter industrieller Zucker in Lebensmitteln (wie in unserem Salatdressing oder der Pastasauce) bleibt bis zu 6 Stunden lang in unserem Mund.

Eigentlich sind unsere Zähne die widerstandsfähigsten Teile unseres Körpers. Diese aggressive Säure macht unseren Zahnschmelz jedoch brüchig und die feindlichen Bakterien dringen tief in unsere Zähne ein. So entstehen Karies, später Entzündungen der Zahnwurzel und wenn wir den Zahnarzt scheuen, ist der Zahn weg. Uns wachsen leider keine neuen nach…

Indigene Völker haben keine Zahnbürste. Sie gehen nicht zum Zahnarzt und haben keine Probleme mit Karies. Sie essen schlicht und einfach keinen Zucker. Das bedeutet allerdings nicht, dass Zähneputzen überflüssig wäre! Säurehaltige Lebensmittel schaden den Zähnen auch, nicht aber weit nicht so stark, wie Zucker. Für gesunde Zähne ist also Zähneputzen notwendig. Nebenbei reduzieren wir am Besten unseren Zuckerkonsum.

Im Magen

Zucker bildet auch im Magen zu viel Säure, die die Schleimhäute stark reizt. Der Magen und anschließend der Darm werden übersäuert, dies wiederum begünstigt Magen- und Darmentzündungen, sowie Geschwüre. Die konstante Reizung der empfindlichen Schleimhäute der Speiseröhre und des Magens kann Sodbrennen verursachen.

Dagegen nehmen wir dann die Wundermittel aus der Apotheke, die die Säure mindern. Es hört sich nach einer idealen Lösung an, allerdings ist unser Magen leider schlau genug um darauf nicht langfristig reinzufallen und beginnt nach einer Weile noch mehr Säure zu produzieren um diese Mittel zu übertreffen. Daraufhin müssen wir noch mehr von den Tabletten schlucken und so haben wir eine schöne Negativspirale am Hals… besser gesagt, am Magen.

Die einzige langfristige Lösung kann nur die Änderung unserer Essgewohnheiten sein!

Im Darm

In unserem Darm lebt eine – hoffentlich – glückliche Population von Millionen von Bakterien. Sie trainieren das Immunsystem (80% unseres Immunsystems befindet sich im Darm!), bilden aus unserem Essen Stoffe, die wir selber nicht herstellen können oder aber Krankheiten, die uns angreifen. Ob wir hauptsächlich gute oder schlechte Bakterien haben, hängt davon ab, mit welchen Bakterien wir nach unserer Geburt konfrontiert werden. Dann bestimmt vor allem unsere Nahrung, welche Bakterien sich vermehren können – und Bakterien vermehren sich blitzschnell!
Wenn wir gute Lebensmittel (mit Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen usw.) zu uns nehmen, lassen wir unsere guten Bakterien in der Zahl wachsen, diese verhindern dann auch, dass schlechte Bakterien sich hier breitmachen können. Sie produzieren also nicht nur nützliche und lebenswichtige Stoffe für uns, sondern schützen uns auch vor gefährlichen Krankheiten!

Umgekehrt ist die Lage gleich, aber in die negative Richtung. Mit Zucker, Auszugsmehl, Essen mit leeren Kalorien ohne Nährstoffe züchten wir unsere schlechten Bakterien, die verhindern, dass die guten überleben und uns schützen können. Außerdem begünstigen sie Krankheiten von kleinen Infekten bis lebensbedrohlichen Krebs. (Krebszellen lieben Zucker über alles!)

Im Blutkreislauf

Kohlenhydrate werden im Dünndarm zu Einfachzucker abgebaut, so kann der Körper diese als Energie nutzen. Bei Lebensmitteln, wie Obst, Gemüse oder Vollkorn-Getreide, verläuft dieser Prozess langsam. Die Einfachzucker gelangen nicht alle auf einmal ins Blut. Der Körper kann so langfristig und ohne Belastung seinen gesamten Bedarf an Glukose daraus beziehen, mehr braucht er gar nicht.

Die Fabrikzucker, die mittlerweile in fast allen Speisen und Getränken enthalten sind, werden vom Darm rasch verarbeitet und gelangen sofort ins Blut. Diese bringen das Gleichgewicht des Blutzuckers völlig durcheinander. (Es wird normalerweise von verschiedenen Hormonen sorgfältig auf einem gesunden Niveau eingependelt, was unser Gehirn dauerhaft mit der nötigen Energie versorgen kann.) Nach Zuckerkonsum schießt unser Blutzucker in die Höhe. Unsere Bauchspeicheldrüse ist gezwungen eine größere Menge Hormon Insulin ins Blut zu pumpen, damit dieser das Niveau des Blutzuckers wieder senken kann. Zu hoher Blutzuckeranstieg veranlasst die Bauchspeicheldrüse aber dazu, auch einen großen Schub an Insulin zu produzieren. Zu viel Insulin senkt aber den Blutzuckerspiegel noch mehr, als das Normalniveau gewesen wäre – er fällt unter den Normalwert. Somit sind Gehirn, Organe, Muskeln und Zellen nicht mehr ausreichend mit Energie versorgt – unsere Leistungsfähigkeit befindet sich im Keller!
Der Körper kann sich nur helfen, indem er dem Gehirn „Heißhunger“ meldet, schnell Energie her!! Am besten wieder Hunger auf Süßes in Kombi mit Fett, denn wir brauchen wieder raschen Nachschub!

Wenn dieser Kreislauf sich ständig weiterdreht, wenn wir unseren Blutzuckerspiegel laufend hinaufschießen und dann absinken lassen, ist das ein Dauerstress für unsere Bauchspeicheldrüse. Folge: sie streikt nach einer Zeit, kann nicht genügend Insulin mehr produzieren und wir haben Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit.

Der Teufelskreis mit dem Insulin

Insulin senkt also den Blutzuckerspiegel, aber was passiert mit dem vielen überschüssigen Zucker? Insulin hat die Aufgabe, diesen in Fett umzuwandeln, als Reserve für Notzeiten. Wieder eine Doppelfalle! Denn Zucker ist nicht nur ein gefährlicher Dickmacher, sondern verhindert auch noch den Abbau von vorhandenen Fettreserven!
Solange nämlich Insulin im Blut vorhanden ist, wird nur Fett eingelagert, aber nicht verbrannt! Insulin verhindert, dass der Körper bei seiner Energieversorgung auf die Blut- und Depotfette zurückgreifen kann. Wenn wir also nach dem Sport einen Sportriegel als schnelle Energie zu uns nehmen, verhindern wir genau das, was wir mit dem Sport erreichen wollten: die Fettverbrennung!

Dieser Vorgang betrifft nicht nur dicke Menschen! Diese Verfettung erfolgt auch im Körper, in den Blutgefäßen und Organen – betrifft Schlanke und Sportliche bei falscher Ernährung also genauso!

Zucker verursacht auf seinem Weg in unserem Körper nichts anderes, als Zerstörung überall! Und über die psychischen Folgen sowie die Auswirkungen im Gehirn habe ich noch kein Wort verloren… Über diese Folgen kannst du in meinen weiteren Beiträgen lesen.
Wenn wir auf Zucker verzichten, unsere Geschmacksnerven umerziehen und endlich gesundes Essen genießen können, tun wir das Richtige für unseren Körper und unsere Gesundheit!

In unserem Online Shop findest du gesunde zuckerfreie Naschereien und Snacks, die absichtlich weniger süß schmecken und gesunde Zutaten enthalten, ohne Industriezucker und Weizenmehl! Somit bedeutet der Zuckerverzicht keinen Verzicht auf gesundes Süßes! 🙂

Hier kannst du nachlesen, wie Fruchtzucker auf uns wirkt.

Über Katalin

Ich bin Expertin für gesunde Ernährung und teile gerne mein Wissen über einen gesunden Lebensstil. Meine selbst entwickelten Rezepte helfen Dir bei einer gesunden Ernährungsumstellung. Deine Katalin

Zur Übersicht

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.